Über Kuratieren

interview 030717

Interview im SWR am 29.6.
Risiken und Nebenwirkungen im Superkunstjahr: Schaden Kuratoren der Kunst?


Gegen das Kuratieren

article 200617

in der Zeit am 22.6.

Kuratieren ist undemokratisch, autoritär und korrupt. Ohne Angabe von Gründen, ohne Diskussion wählen Kuratoren ihre Künstler aus und entscheiden, was wo und wie gezeigt wird. Wie kommt es, dass ausgerechnet in der Kunstwelt, in der doch sonst auf Freiheit so viel Wert gelegt wird, Ausstellungsautokraten derart viel Macht zugebilligt wird?
….
Daher sind die Museen, Kunstvereine und Kuratoren dringend gefordert: Überwindet das Kuratieren, beteiligt die Betrachter, demokratisiert das Ausstellen!


12.5. Artselfie – Kunst in visuellen Netzwerken.

lecture 070516

In der Reihe Visuelles Benehmen
Im Internet finden sich Bilder von Kunst in großen Mengen. Es ist nicht unbedingt neu, dass Kunstwerke nicht im Original, sondern in ihren Abbildungen betrachtet werden. Wenn Künstler allerdings beginnen, ihre Werke auf den Online-Bildverkehr abzustimmen, gerät etwas in Bewegung: Ausstellungen wandern ins Netz, Kritiker werden Freunde, Likes bilden Werte, Objekte verwandeln sich in Bild-Generatoren.


1.12. Kredit=Vermögen

lecture 271115

Häuserkrise, Geldschöpfung, Spekulation, Kunstmarkt
Merz-Akademie Stuttgart
, 19:30h, Vorlesungsreihe Schuld und Schulden. Leben im Debtfare Staat.


Es ist digital, aber

article 210914

im Freitag, 19.9.
Berlin Art Week: Die Kunst ist längst vom Internet gezeichnet. Was bedeutet das für eine klassische Galerienmesse?


16.8. – Ende der Medien, Kunst nach dem Netz – Düsseldorf

lecture 160814

Vortrag am Kunstverein Düsseldorf, 16h !
.
Wenn die Zeit der Medien vorbei ist und das Netz überall, hat Kunst etwas Neues zu melden. Seit wir Archive aber nicht mehr als historische auslesen, wie im Museum, sondern nach Relevanz, wie bei Google, entscheidet über das Neue nicht länger die Geschichte, sondern die Position im Netzwerk. Das hat Folgen für künstlerische Praxis, in der der Netzkunst und der Post-Internet Art und darüber hinaus.


Der Bildaktivist – Nachruf auf Harun Farocki

article 080814

im Freitag Nr.32, 7.8.14

Im Hamburger Bahnhof in Berlin Harun Farockis Ausstellung Ernste Spiele noch bis Januar 2015 zu sehen.

(mehr)
.


3.6. – Kunst nach dem Netz – Köln

lecture 040614

Vortrag bei Intermedia, Uni Köln

Kunst nach dem Netz
Der Status von Objekten, die Rolle der Theorie, der Zugang zum Markt, die Praxis des Künstlers, die Ordnung der Zeit und die Orte der Aufmerksamkeit werden von Netzwerken verschoben. Die Veränderung folgt in der Regel zwei Phasen. Anfangs werden alte Verfahren übersetzt imitiert, dann erst entstehen neue Formate und neue künstlerische Praktiken.


Missing Links – NetArt in Berlin

text 020514

Frieze.de #14 / 2014 deutsch und english


29.4. Post-Netz Kunstgeschichte – München

lecture 250414

Vortrag am Institut für Kunstgeschichte der LMU München, im Rahmen der Reihe zur digitalen Kunstgeschichte.


Kunstrecht und Technopolitik

text 270314

über die Arbeiten von Christoph Wachter und Mathias Jud

in: Political Interventions. Edition Digital Culture. Hrsg: Dominik Landwehr. Migros Kulturproduzent. Zürich: Christoph Merian Verlag, 2014, S.40-49


Venedig Biennale im Freitag

article review 070613

Anders ist möglich. Freitag 6.6.

Gegen Moderne und Politik setzt Massimiliano Gionis „Enzyklopädischer Palast“ auf Kontingenz. Die Länderpavillons verblassen vor der starken Aussage dieser Ausstellung