11.10. Liberating the Future from the Burden of Wealth

lecture 011015

Die Zukunft von der Last der Vermögen befreien
steiricher Herbst / Leoben
Forderungen an die Zukunft machen die großen Vermögen aus. Sie bestehen nicht aus Häufen brachliegenden Geldes, wie Duck’sche Goldspeicher, sondern aus Zahlungsverpflichtungen, die finanzialisiert, gesichert und verkauft werden. Unter dem Druck dieser uns auferlegten Zahlungen hat sich die Idee der Zukunft gewandelt. Wir erwarten nicht mehr Fortschritt, wie in den besten Zeiten der Moderne, sondern nur noch Reformen, was sich aus dem neoliberalen Polit-Slang in Unsicherheit, Kürzungen, Druck und Verpflichtungen übersetzt.
Es wird Zeit, die Zukunft von dieser Last zu befreien.
In einer gerechten Ökonomie könnte eine Person ungefähr so viele Leistungen von der Allgemeinheit in Anspruch nehmen, wie sie ihr ihrerseits gibt. Die Wirtschaft insgesamt lässt sich als Netzwerk-Frage reformulieren, die die Verteilung von Gütern und Arbeiten betrifft. Seit der Umfang der Datenverarbeitung die Anzahl aller Transaktionen übersteigt, können wir an Lösungen ohne Kredit=Geld und dessen Regime über die Zukunft denken.



Komentare