Tweetlog

article 311214

Unter dem Titel “Tweetlog” berichte ich seit Ende Oktober 2014 mehr oder weniger täglich über die Daten des Whizzle TwitterMonitors.
Idee ist es ein journalistisches Format zu finden, das Daten und Text eng miteinander verknüpft. In datenjournalistischen Projekten laufen beide Ebenen bislang meistens getrennt. Eine Ausnahme sind die Texte auf fivethirtyeight.com, aber dort geht es nicht um einen aktuellen laufenden Fluß von Information.
Das Format auf Carta ist noch nicht entschieden, Schwerpunkt des Versuchs liegen im Moment in der Balance zwischen Service- und Kommentarfunktion sowie im Verhältnis von Überschrift plus Untertitel zu Text.
Mit scheint derzeit das vielversprechendste Format eine lange Überschrift zum Schwerpunkt, dann einen kurz und subjektiv kommentierter Serviceteil mit fast automatischer Auswahl der meistgenannten Tweets. Damit wird es ab 7. Januar weitergehen.

Hier die Links bis dato:
Tweetlog 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Kurzes Fazit der bisherigen Format-Versuche:
Kurze Headline funktioniert nicht. Automatische Auswahl lässt sich zwar leicht erstellen, macht aber nur begrenzt Sinn. Längere Kommentare finden mehr Widerhall, am besten wenn provokant. Das allerdings lässt sich schwer in eine tägliche Routine übersetzen.



Komentare