29.4. Post-Netz Kunstgeschichte – München

lecture 250414

Vortrag am Institut für Kunstgeschichte der LMU München, im Rahmen der Reihe zur digitalen Kunstgeschichte.
Wenn das Netz allgegenwärtig wird, entzieht es sich der Aufmerksamkeit. Zugleich wird es nahtlos in jede Art von Praxis eingebunden. Die Wirkungen bleiben. Post-Internet benennt eine Kunst, der der Umgang mit dem Netz so selbstverständlich geworden ist. Für die Kunstgeschichte steht dieser Schritt erst noch an, mit absehbaren Effekten. Relevanz statt Bedeutung, Referenz statt Kritik, Geschichte als nur einer von vielen möglichen Zugriffsweisen auf das Archiv.



Komentare