Piraten-Nicht-Partei

unfinished 121011

Die Chance der Piratenpartei könnte gerade darin liegen, keine Partei zu werden. Indem sie das, was sie Transparenz nennen auf den politischen Entscheidungsprozess anwenden. Das heisst: eben Politik nicht als eine innerparteiliche Diskussion zu verschliessen, um deren Ergebnis dann dem Publikum zur Wahl zu stellen. Sondern den gesamten Ablauf offen zu halten.
.
- kein Programm (sondern nur ein Ablauf, eine Organisationsform)
- keine Parteidisziplin (sondern Abstimmungsverhalten nach Diskussionslage)
- keine Postenjägerei (im Sinn Max Webers, sondern Wechsel, Abwahl)
- keine Repräsentation (nicht einmalige Abgabe der Stimme, sondern laufender Kontakt zu den Wählern)
.
Je näher sie sich dagegen den Strukturen einer Partei annähern, desto mehr verlieren sie das Potenzial, das in einer webbasierten Umgestaltung des politischen Prozesses liegt.



Komentare