Publikum, Community, Betrachter

lecture 021109

26.11. InterArt FU Berlin Publicum. Formationen des Öffentlichen in ästhetischen und künstlerischen Praktiken
Abstract
Ihre Stimmen haben Gewicht, heißt es, aber sie stehen als Akteure auf der passiven Seite der kulturellen Lebens. Was sie wahrnehmen sollen und aussagen können, wird von Institutionen, Diskursen, Medien und Techniken nicht nur geprägt, sondern auch erfunden. Als Kunstfiguren erhalten sie ihren Ort und ihre Aufgabe zugewiesen.
Das Publikum und die Öffentlichkeit stellen unter der Bedingung der Einwegmedien die Fiktion von Konsens her. Im Betrachter finden die sich auf Interpretation beschränkten Geisteswissenschaften ihre Idealfigur. Die Community dagegen hat sich erst jüngst im Netz der Client-Server-Architektur gebildet und ihre ästhetische und politische Position wird erst gesetzt.